Herzlich willkommen auf der offiziellen Website der JKProduktion.
Auf den folgenden Seiten möchte ich - Jano Kaltenbach - euch meine Filmprojekte etwas näherbringen.

Wie läuft der Hase? & Jugendvideopreis Nominierung

vom

Mal wieder ist viel Zeit vergangen – Zeit in der viel getan wurde!
Nicht nur dadurch, dass ich mich mittlerweile an einigen Universitäten im Bereich Film oder Medien beworben habe (auf deren Antwort ich immer noch gespannt warte), sondern auch dass es einige andere interessante Dinge zu berichten gibt:

Deutscher JugendvideopreisZum einen konnte, voller Überraschung meinerseits, der Kurzfilm “Vom Tellerwäscher zum Horst“, welchen ich zufällig auch im vorherigen Beitrag thematisiert habe, eine Nominierung beim Deutschen Jugendvideopreis 2013 erhaschen! Ein kleiner Meilenstein der mich natürlich sehr stolz macht!
Über das Wochenende am 22. Juni kann man mich daher in Halle antreffen, wo der Film dann gegen 18:30 im großen Kino vorgeführt wird! Die erste Wiedergabe vor vielen, fremden Menschen – ich bin extrem gespannt wie das ankommt! Vielleicht sieht man sich ja sogar?

Zu meinen weiteren filmerischen Machenschaften zählen momentan kleiner Auftragsarbeiten (z.B. wieder ein MUNOL Trailer), die auch auf janokaltenbach.info kurz beschrieben sind.

Darüberhinaus drehe ich immer noch Videos für den janoundkonsorten Youtube-Kanal, der mittlerweile an die 1000 Abonnenten bekommen hat und weiterhin viel Zeit beansprucht…

Mit dem längst einmarschierten Web2.0 möchte ich zum Schluss nochmal auf meine Facebook-Seite verweisen, die im Punkt Aktualität einfach weit aus besser dasteht, als beispielsweise dieser Blog (soweit ich weiß, kann man auch ohne Facebook-Account die Inhalte der Seite einsehen).

Das war’s soweit von mir! Spätestens zum 22. Juni gibt es einen neuen Post! Achja, gern die Daumen drücken – man könnte ja sogar platziert werden… ;)

Und die Zeit fliegt vorbei…

vom

Und schon wieder sind vier Monate vergangen, in denen ich hier keinen einzigen Post geschrieben habe. Irgendwo hat man einfach doch viel zu tun…

Um einfach eine kleine Übersicht über die Projekte der letzten Zeit zu geben, möchte ich zunächst noch einmal meinen janoundkonsorten Channel anführen, den ich nun seit ca. 2 Monaten wöchentlich mit neuem Inhalt “befeuere”.
Besonders gut kam hier z.B. das Video “Vom Tellerwäscher zum Horst” bei den Zuschauern an, welches ich gemeinsam mit Lennart Gau gedreht habe. Weitere Videos finden sich hier direkt auf dem Channel.

Außerdem habe ich nun bereits zum zweiten Mal ein Musikvideo gemeinsam mit Ammar Hanif gedreht, der auch schon Hauptperson in “THE FINAL ACT” war. Das Video findet sich bei vimeo:

Des Weiteren kommt in den kommenden Wochen ein Musikvideo für das Duo “Hydra Frequence” auf Youtube heraus, welches ich produziert habe und zu dem auch schon ein erster Teaser existiert – dazu aber dann bald ein extra Post.

Im Allgemeinen sind momentan einige neue Projekte am laufen, von denen ich demnächst mehr berichten werde!

3. Platz beim Monochrom Tilt-Shift Wettbewerb

vom

”Aus-dem-Fenster-Blick” DioramaMit dem gewagten Versuch, mal etwas ganz Neues zu machen, habe ich vergangenen Monat spontan an einem Tilt-Shift Wettbewerb von dem Online-Shop “Monochrom” teilgenommen.
Die Aufgabe verlangte nach dieser Technik ein reales Motiv in ein spielzeugähnliches Modellszenario zu verwandeln. Ich entschied mich auf Grund mangelnder Zeit für den Ausblick aus meinem Fenster und “baute” ihn in ein digitales Diorama ein. Diese Idee schwirrte schon länger in meinem Kopf herum und war hier perfekt platziert.
Das Bild kam bei den Besuchern der Online-Galerie sehr  unterschiedlich an – manche mochten es, andere wiederum überhaupt nicht. Trotzdem konnte ich am Ende den 3. Platz belegen und mich sehr über einen 75€ Gutschein freuen. Meine Gratulation geht natürlich auch an die anderen Gewinner.

Als Komparse am großen Kinofilmset

vom

Nach Beendigung meines Abiturs vor einigen Wochen bin ich nun an einem Punkt, der mir zwar (bisher) nicht mehr Zeit, aber flexiblere Zeiteinteilung erlaubt. So war es mir auch möglich, relativ spontan bei einem Kinofilmdreh als Komparse teilzunehmen. Das erste mal am professionellen Set, konnte ich solche Einblicke aus nächster Nähe gewinnen, die man sonst nur aus Making-Ofs kennt.

Um welchen Film ging es?
Am Set zur "Banklady"
Gedreht wurde in Hamburg für die teilweise biographische Verfilmung einer Bankräuberin in den 60er Jahren im Norden Deutschlands, die über 19 Sparkassen mit ihrem Freund ausraubte und schließlich in Bad Segeberg gestellt wurde. Medialer Skandal und eine “neue” Rolle der Frau prägten die damalige Zeit und zeugten in gleicherweise Sympathie und einen Kultstatus in der Gesellschaft. Unter dem Titel “
Banklady” wird nun auf dieser Geschichte beruhend der Film mit der Regie von Christian Alvart und dem Auflauf diverser namenhafter Schauspieler produziert.

Unterwegs mit dem Renault R4Was habe ich getan?
Im Voraus hatte ich schon oft vernommen, dass Komparsen im Grunde kaum zusehen sind, kaum etwas tun und viel warten müssen – dementsprechend dann auch bezahlt werden. Im Endeffekt war es ziemlich genau so. Mit etwas viel Glück könnte man mich im Herbst 2013 dann auf einem Fahrrad im Hintergrund oder in einem alten Renault R4 fahren sehen. Jedoch war all das sehr Interessant und wie ich mir von den anderen Komparsen versichern ließ, zählen solche Drehs mit aufwendiger Kulisse und Kostüm nicht zum Standardrepertoire der norddeutschen Produktionen. 2-3 Stunden auf ein Startsignal zum Fahrradfahren zu warten und ca. 4 Stunden mit einem Oldtimer im Kreis herumzudüsen hat mir äußerst viel Spaß gemacht und war eine schöne Abwechslung zum Alltag.

Es ist so weit – HERZLICH WILLKOMMEN!

vom

Liebe Besucher,
es ist soweit! Über 3 Jahre habe ich neben der Schule an dieser Website gearbeitet. Ich habe unendlich viele Designs ausprobiert, alles selber zusammenprogrammiert und angepasst, immer wieder zahlreiche Entwürfe über den Haufen geworfen, Feedback eingeholt und und und… – nun bin ich endlich an dem Punkt, an dem ich selbst sagen kann: “Ja, so soll es sein!”. Und aus diesem Grund, freue ich mich wahnsinnig euch hier begrüßen zu dürfen.

Auf den folgenden Seiten, die ich noch weiter füllen werde, finden sich meine bisherigen Projekte im filmerischen und multimedialen Bereich vorgestellt. Einen regelmäßigen Besuch kann ich nur empfehlen, schließlich sind schon einige weitere Projekte in der Mache, die es bis zur heutigen, schon lange genug herausgezögerten Veröffentlichung, noch nicht geschafft haben, oder die noch in vollem Gange sind.
Dass diese Website online geht, dafür wurde es schon lange höchste Zeit! Nicht nur um mich selbst zu präsentieren (was mit Abschluss meines Abiturs im Sommer sicherlich zunehmend wichtiger wird), sondern auch um meinen Mitmenschen, die mich immer mal wieder fragen “Was machst du da eigentlich?!” eine kleine Antwort, einen gesammelten Einblick zu geben.

Bedanken möchte mich in diesem Zusammenhang noch einmal bei diversen Freunden, die ich immer wieder mit grafischen und inhaltlichen Fragen bombardieren durfte! Ihr wisst schon, wenn ihr gemeint seid ;)

Mein kleines Reich ist nun also eröffnet – wer noch Fehler findet, kann diese gerne direkt melden, z.B. einfach durch das Kommentieren dieses Beitrags, danke! Zum Schluss würde ich mich sehr über einen Eintrag in mein Gästebuch freuen, sei es Lob, Kritik oder Anregungen. Ebenso möchte ich auf meine neue Facebookseite und den Twitteraccount hinweisen.